Aktuelles

Foto von A340-300-01-GULF-AIR Maschine

Willkommen am Institut für Flugsysteme und Regelungstechnik

News

  • 19.09.2017

    Hilfswissenschaftlicher Mitarbeiter (m/w) zur Betreuung des Tutoriums „Cockpitgestaltung“ gesucht

    Seit dem Wintersemester 2016/2017 wird am Institut für Flugsysteme und Regelungstechnik das jährlich stattfindende Tutorium Cockpitgestaltung angeboten. Die Studierenden bearbeiten hierbei im Team eine Aufgabenstellung aus dem Bereich der allgemeinen, geschäftlichen oder kommerziellen Luftfahrt. Auf der Grundlage von funktionellen und ergonomischen Anforderungen wird ein eigener Cockpitentwurf entwickelt, mittels CAD-Software visualisiert und eine abschließende Evaluierung durchgeführt.

  • 15.08.2017

    Hilfswissenschaftlicher Mitarbeiter (m/w) zur Projektunterstützung im Bereich neuartiger Rollverfahren gesucht

    Die Projekte Zero Emission Taxi Operations (ZETO) und Airport eMove beschäftigen sich mit neuen Roll- und Schlepptechnologien für Flugzeuge am Flughafen Frankfurt. Am FSR werden wissenschaftliche Studien zur Lärm- und Schadstoffemission durchgeführt. Darüber hinaus sollen Konzepte für die Einbindung operationeller Schleppvorgänge in das 4D-Trajektorienmanagement erstellt und im Forschungsflugsimulator untersucht werden.

  • 11.08.2017

    Wissenschaftlicher Mitarbeiter (w/m) gesucht

    Institut für Flugsysteme und Regelungstechnik

    Zur Bearbeitung eines EU-Forschungsprojektes ist am Institut für Flugsysteme und Regelungstechnik eine Stelle für eine/n wissenschaftliche/n Mitarbeiterin/Mitarbeiter ab dem 01.10.2017 zu besetzen. Inhaltlich beschäftigt sich das Forschungsvorhaben mit der Integration unbemannter Luftfahrzeuge aller Klassen in den unteren Luftraum. Im Fokus steht dabei das Informationsmanagement zwischen allen Verkehrsteilnehmern.

  • 08.08.2017

    Integration eines Systems zur Zustandsüberwachung in den FSR-X8 Forschungsmultikopter

    ADP

    Kleine unbemannte Multikoptersysteme bieten zahlreiche Einsatzmöglichkeiten in den verschiedensten Geschäftsfeldern. Grundlage für eine wirtschaftliche Nutzung ist jedoch oft ein autonomer Flug. Aus Sicherheitsgründen wird hierfür zwingend ein System benötigt, welches in der Lage ist auf jegliche Störungen des Missionsplans zu reagieren. Neben umgebungsbedingten Störungen wie Wind oder unerwarteten Hindernissen bilden technische Störungen des Flugsystems das größte Gefahrenpotential. Diese können mit Hilfe einer Zustandsüberwachung, bestehend aus geeigneten Sensoren und Methoden zur Datenauswertung, diagnostiziert und teilweise auch prognostiziert werden.

  • 01.08.2017

    Konzipierung und Durchführung einer Messkampagne zur Abgrenzung des Bodenlärms am Flughafen Frankfurt von anderen Lärmquellen

    ADP / ARP im Bereich Flugverkehrsmanagement

    Aufgrund des stetig steigenden Luftverkehrsaufkommens und dem damit verbundenen Ausbau von Flughäfen (Beispiel: Frankfurt a. M.) rückt das Problem des Fluglärms immer weiter in den Fokus der Öffentlichkeit. Doch nicht nur der Lärm, der durch Überflüge erzeugt wird, stellt ein Problem dar. Auch der am Boden eines Flughafens erzeugte Lärm durch rollende Flugzeuge und Triebwerksprobeläufe spielt eine wesentliche Rolle und kann eine Störung für die in unmittelbarer Nähe des Flughafens lebende Bevölkerung darstellen. Die Einführung elektromobiler Technologien zum Schleppen und Rollen von Flugzeugen soll hier eine Reduzierung der Immissionsschallpegel bewirken.

  • 28.07.2017

    Entwicklung eines Pilotenassistenzsystems zum Generieren von Situationsbewusstsein

    Masterthesis im Bereich Cockpitsysteme

    Im zukünftigen Cockpit wird während des Reiseflugs möglicherweise nur noch ein Pilot operieren („Reduced Crew Operations“). Am FSR wird derzeit im Rahmen des Projekts „Future Flight Deck“ an Konzepten geforscht, ob und wie sich Operationen mit nur einem Piloten umsetzen lassen. Teilautonome Systeme werden dabei Funktionen des zweiten Piloten übernehmen, um die Arbeitsbelastung des verbleibenden Piloten zu reduzieren.

  • 10.07.2017

    Bachelor-/Masterthesis im Bereich Datenanalysen in der Luftfahrt ab sofort zu vergeben

    Merkmalsidentifizierung für Treibstoffverbrauchsprognosen mit Hilfe von Machine Learning Algorithmen

    Das Ziel dieser Arbeit ist die Identifizierung relevanter Merkmale aus Flugbetriebsdaten einer Airline, um die Anzahl an Eingangsvariablen für datenbasierte und iterativ lernende Modelle wie Neuronale Netze und Entscheidungsbäume reduzieren und Prognoseergebnisse steigern zu können. Hierfür sollen Algorithmen aus dem Bereich der Feature Subset Selection wie Wrapper und Hauptkomponentenanalysen zum Einsatz kommen. Die Performanz der Ergebnisse soll mit bereits bestehenden Frameworks zur Prognose des Treibstoffverbrauches von Flugzeugen validiert werden.

  • 06.07.2017

    Entwicklung eines Pilotenassistenzsystems zum Umfliegen von Gewittern

    Masterthesis im Bereich Cockpitsysteme

    Im zukünftigen Cockpit wird während des Reiseflugs möglcherweise nur noch ein Pilot operieren („Reduced Crew Operations“). Teilautonome Systeme werden dabei Funktionen des zweiten Piloten übernehmen, um die Arbeitsbelastung des verbleibenden Piloten zu reduzieren. Am FSR wird derzeit im Rahmen des Projekts „Future Flight Deck“ an Konzepten geforscht, ob und wie sich solch ein Szenario umsetzen lässt.

  • 29.06.2017

    Formel 1 Lenkräder im Flugzeugcockpit?

    Masterthesis im Bereich Cockpitsysteme

    Formel 1 Rennwagen werden über ein vollintegriertes Lenkrad gesteuert. Dieses dient mittlerweile nicht mehr nur der Lenkung des Wagens, sondern enthält mehr als 100 verschiedene Anzeigen, Schalter und Einstellmöglichkeiten. Eine ähnliche, wenn auch nicht so drastische Entwicklung lässt sich bei Lenkrädern von PKWs beobachten.

    Flugzeuge werden über Sidesticks (Airbus) bzw. Steuersäulen (sogenannte „Yokes“, Boeing) gesteuert. Bisher dienen diese jedoch hauptsächlich der direkten Flugpfadkontrolle.